„Traumpaar des Musicals“: Kröger/Douwes erinnern an „Elisabeth“

Er ähnelte mit seiner langen Blondmähne dem Zauberer Hans Klok, und sie sah, wie sie selber sagt, mit ihre Lockenkopf aus „wie ein Pudel“. 25 Jahre ist es her, dass das Musical „Elisabeth“ in Wien seine Uraufführung erlebte – mit den damals noch relativ unbekannten, blutjungen Darstellern Uwe Kröger und Pia Douwes in den Hauptrollen. Als „Traumpaar des Musicals“ feiern der in Hamm geborene Sänger und seine holländische Kollegin dieses Silberjubiläum mit einer kleinen, aber feinen Deutschland-Tour, die sie am Dienstagabend ins Essener Colosseum-Theater führte.
Und natürlich steht das Werk über die österreichische Kaiserin, das die beiden Ausnahmekünstler bekannt gemacht hat, im Mittelpunkt der gut zweieinhalbstündigen Show, für die Herwig Gratzer die musikalische Leitung übernommen hat. Bilder aus der Premierenvorstellung untermalen die Ohrwurm-Songs von Sylvester Levay, die bis heute nichts von ihrem Gänsehautpotenzial eingebüßt haben. Ebenso wenig haben die beiden Urbesetzungsinterpreten an Ausstrahlung verloren – auch nach einem halben Jahrhundert bringen sie enorm frisch, kraftvoll und höchst emotional die Musicalsongs auf die Bühne, mit denen ihre große Karriere begonnen hat. „Eingespieltes Team“ nennt man das wohl, und auch die Zuschauer spüren die Vertrautheit und das Vertrauen zwischen Douwes und Kröger. „Wir können uns blind aufeinander verlassen und wissen, was der andere macht“, beschreibt Uwe Kröger das künstlerische Verhältnis zwischen ihm und seiner Kollegin. Das kann auch locker ein paar Alterserscheinungen verkraften – ein Haarteil hier und eine Brille dort machen zwar den Unterschied zur Premierenzeit aus und bieten reichlich Stoff für witzige, selbstironische Moderationen. Die künstlerische Entwicklung des „Traumpaars“ schmälert das aber nicht im Geringsten, zumal beide inzwischen das Rollenfach gewechselt haben. Das konnten sie im zweiten Konzertteil zeigen: Pia Douwes glänzte als alternde Diva Norma Desmond („Sunset Boulevard“) oder amerikanische Durchschnittsfrau Diana Goodman („Next to normal“), während Uwe Kröger als in die Jahre gekommene Drag-Queen Zaza („Ein Käfig voller Narren“) und schrullige Edna Turnblad („Hairspray“) berührte.  Dafür gab’s reichlich Applaus und stehende Ovationen vom begeisterten Publikum, das das Traumpaar des Musicals wie lebende Legende feiert.
Weitere NRW-Termine: 23.1. Theater am Marientor Duisburg, 24.1. Capitol-Theater Düsseldorf, 29.1. Musical Dome Köln.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.