Roberta Valentini ist die neue „Sissi“

Essen, 27.2.2015  Von Markus Möhl      Sie ist die neue „Sissi“ im Erfolgsmusical „Elisabeth“: Roberta Valentini tritt in die Fußstapfen ihrer großen Rollenvorgängerinnen Pia Douwes und Annemieke van Dam und erntete für ihre emotionale Darstellung der österreichischen Kaiserin am Donnerstagabend bei der Deutschlandpremiere im Essener Colosseum-Theater (26.02.2015) Begeisterungsstürme.
Kein Wunder, denn die Künstlerin, die u.a. 2013 am Theater Münster in der Titelrolle von „Das Geheimnis des Edwin Drood“ zu sehen war, kann nicht nur hervorragend singen, sondern sie bringt auch ihr ganzes schauspielerisches Können ein und zeichnet ein facettenreiches Bild der sagenumwobenen Figur vom naiv-verträumten bayerischen Adels-Teenager bis zur machtbewussten, aber letztlich desillusionierten und todessehnsüchtigen Regentin einer untergehenden Monarchie.
Für diese Zeitenwende, die das 1992 in Wien uraufgeführte Musical mit vielen politischen Anspielungen beschreibt, findet Kult-Regisseur Harry Kupfer eindrucksvolle Bilder: Zerbrechende Adler als Symbole des zerfallenden Kaiserreiches, marode Paläste und marschierende Braunhemden künden schon von einer neuen Epoche. Bei all dem spielt der Tod als Unheilsbote eine entscheidende Rolle: Musical-Routinier Marc Seibert spielt Sissi’s Gegenpart und gleichzeitig heimlichen Verbündeten, mal schwarz, mal weiß gewandet, erotisch anziehend und beeindruckt durch eine verführerische Eleganz, der sich auch das Publikum nicht entziehen kann. Als Lucheni, Mörderin der Kaiserin und Erzähler, besticht Kurosch Abbasi nicht nur stimmlich, sondern auch durch ein großes, komödiantisches Talent mit viel Nähe zum Publikum. Maximilian Mann als Kaiser Franz Joseph stellt die royale Zerrisenheit zwischen Tradition und Moderne glaubwürdig dar. Auch die Nebenrollen sind bestens besetzt: der erst 9-jährige Timon Strick bekommt für die souveräne Darstellung des jungen Erzherzogs Rudolf Szenenapplaus und die erfahrene Angelika Wedekind gibt der Kaiserinmutter in wenigen Auftritten Kontur.
Für Musicalfans ist diese Inszenierung des erfolgreichsten deutschsprachigen Musicals ein Muss: Die großen Hits wie „Ich gehör nur mir“ oder „Wenn ich tanzen will“ werden in aufwändigen Kostümen perfekt präsentiert und von opulenten Bühnenbildern und einer innovativen Lichtregie eindrucksvoll in Szene gesetzt. Die Produktion ist noch bis zum 22. März in Essen zu sehen, bevor sie in München und Linz gastiert.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.